Familienaufstellungen/-rekonstruktionen

In Familienaufstellungen geben wir Stellvertretern für Familienmitglieder, uns wichtgen Personen oder anderen Dingen wie z.B. Krankheiten, Tieren, Wohnstätten wie z.B. einem Bauernhof, Arbeitskollegen oder auch inneren Anteilen einen Platz im Raum. Dadurch zeigt sich in sehr lebendiger und eindrücklicher Weise, welche Dynamiken in einer Familie herrsch(t)en, oder welche Bedeutung z.B. Krankheiten haben können. Wir können sehen, welchen Einfuss Großeltern, Vater, Mutter, Onkel, Tanten, Geschwister, Partner oder eigene Kinder auf unser Leben haben. In einer Aufstellung wird deutlich, welchen Einfuss das unsichtbare Wirken von Kräfen auf Einzelschicksale hat und wo wir noch „verstrickt“ sind.

Alleine das visuelle Darstellen von Familienangehörigen oder einem Symptom hat eine so große lösende Wirkung, dass ein heilender Prozess in Gang gesetzt wird. Familien- und Symptomaufstellungen können zur Klärung von Beziehungen, Lebensfragen, Belastungen oder aber auch berufichen Schwierigkeiten genutzt werden. Ziel ist es, eine gute Lösung für alle Beteiligten zu bekommen und alte „ Verstrickungen“ zu lösen und unsere Rucksäcke mit familiären Themen abzulegen. Das Aufstellen von realen Personen als Stellvertreter für Familienmitglieder hat sogar für Stellvertreter und teilnehmende Beobachter bereichernde Elemente für ihren persönlichen Prozess.

In den Aufstellungen werden wir uns aus der Abhängigkeit und der Verstrickung mit den Schlüsselpersonen unseres Lebens, sowie aus Familien- und Ahnenthemen befreien, damit die Wunden der Vergangenheit heilen können.

Um an Körper, Geist und Seele genesen zu können ist es wichtg, das Herz zu öffnen, um im Innen und Außen wieder Zufriedenheit zu fühlen.
In meine Aufstellungsarbeit fießen Ansätze von Bernd Hellinger, Virginia Satr, Moreno und Malidoma Somé ein. Aufstellungen können in Gruppen- oder Einzelsitzungen statinden.